Ausbildungskriterien

Zum Erhalt des Zertifikates „NEURALTHERAPIE“
sind folgende Bedingungen zu erfüllen:

1. Approbation als Arzt

  2. 6 Kurse für Neuraltherapie

  3. Ausbildungszeitraum mind. 2 Jahre

  4. Teilnahme an mind. 2 Naturheilkundekongressen

  5. Nachweis über Reanimations- und Intubationsausbildung

  6. Prüfung nach dem 6. Kurs

Mit Vorlage von 3 Dokumentationen mit

  • neuraltherapeutischer Kasuistik
  • Schriftlicher Teil
  • Mündlicher Teil

Bereitschaft für interkollegiale Übungsbehandlung wird verlangt.

(Stand: Aug. 2000)

Kursinhalte – IFN – Übersicht 

(immer mit interkollegialer Praxis)

Kurs I

  • Einführung in die Regulationsmedizin
  • Stellwert innerhalb der Regulationstherapie und
    Schmerztherapie
  • Organzuordnungen
  • Der Anfänger soll in die Lage versetzt werden, in einfachen Fällen erste praktische Erfahrungen zu sammeln und erste Techniken zu lernen

Kurs II

  • Kennenlernen des anatomischen und physiologischen NT Segments
  • Segmentdiagnostik und – therapie mit praktischen Anleitungen bes. zu
  • Organfunktionsstörungen
  • Schmerztherapie als „locus dolendi“- Therapie inkl. referred pain
  • Hormon – Regulationsstörungen

Kurs III

  • Kennenlernen des Herd – Störfeldgeschehens
  • Diagnostik und Therapie über das Störfeld
  • Neuraltherapeutische Phänomene

Kurs IV

  • Diagnostisch – therapeutisches Vorgehen bei Erkrankungen
    • im oberen Plexusbereich
    • oberen Stütz – u. Bewegungsapparates
  • Kennenlernen des vasalen Systems

Kurs V

  • Kennenlernen der NT für den unteren Plexusbereich
  • Diagnostik und NT – Vorgehen bei Erkrankungen des
    • unteren Stütz – und Bewegungsapparates
  • Krampfader – und ulcus cruris – Therapie

Kurs VI

  • Anatomische und neurophysiologische Grundlagen des vegetativen Nervensystems
  • Therapeutischer Umgang mit dem Vegetativum
  • Injektionstechniken an Ganglien bei
    • Schmerz – und Regulationstherapie
  • Taktiken und Grenzbereiche zu anderen Verfahren

NT – Grundkurs 1
Einführung in die Neuraltherapie

Einführung in die Regulationstherapie – Stellwert der Neuraltherapie innerhalb der Regulationsmedizin und Schmerztherapie.

  • Geschichte und Entwicklung der Neuraltherapie
  • Aktuelle Literatur – Lehrbuchempfehlungen – Vereine – Kongresse
  • Definition der Neuraltherapie: Lokaltherapie, Segmenttherapie, Störfeldtherapie
  • Grundregulation nach Pischinger und Heine bezüglich d. veg. Nervensystems
  • Lokalanästhetika: Wirkung und Gefahren
  • Übersicht
  • Technische Voraussetzungen für die Neuraltherapie und Arbeitsmittel
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Regulationsmedizinische Anamnese
  • Untersuchung aus reflex – und regulationsmedizinischer Sicht
  • Dokumentation
  • Aufklärung des Patienten
  • Risiken und Nebenwirkungen
  • Erkrankungen des HNO – Bereiches
    des Kopfes – Kopfschmerzbasisprogramm
  • Praktische Übungen und Falldarstellungen

NT – Grundkurs 2
Segmenttherapie

Vermittlung der anatomischen und physiologischen Grundlagen des segmental – reflektorischen Komplexes
Segmentdiagnostik und Segmenttherapie Schmerztherapie

  • Anatomische und physiologische Grundlagen zum Segment
  • Vertebron – Wirbelsäule – das neurologische Sgment
  • Dermatome: Hansen – Schliak – Head
  • Segment C4: sympathische vasale Zonen
  • Organzuordnungszonen
  • Lokalanästhetika. Geschichte, Pharmakologie, differenzierter Einsatz,
  • Komplikationen, deren Vermeidung und Therapie
  • Nozireaktion: Schmerz – Schmerzverbreitung – Herpes Zoster
  • Praktische Übungen und Falldarstellungen

NT – Grundkurs 3
Störfeld

  • Vermittlung der theoretischen Grundlagen des Herd – Störfeld – Geschehens
  • Definition des Störfeldes, bisheriger Wissensstand
  • Störfeldexploration, anamnestische Daten, Störfeldwahrscheinlichkeit
  • Krankheitsverlaufsketten nach ALDAG
  • Herd – Störfeldtestung
  • Phänomene nach HOPFER
    • HUNEKE – Phänomen
    • Verzögertes Sekundenphänomen
    • Inkomplettes Sekundenphänomen
    • Interaktion verschiedener Störfelder
    • Störfeld im Segment, Reaktionsphänomen
  • Störfelder im HNO – Bereich
  • Odontogene Störfelder, OPG – Auswertungen
  • Störfeld kleines Becken
  • Therapie urogynäkologischer Erkrankungen
  • Störfeld: Nabel, Appendix
  • Praktische Übungen und Falldarstellungen

NT – Grundkurs 4
NT bei Erkrankungen des Stütz- u. Bewegungssystems, Gefäße, Plexus I

Diagnostische – therapeutisches Vorgehen bei Erkrankungen des Stütz – und Bewegungsapparates

  • Kombination NT mit Erkenntnissen anderer, naturheilkundlicher Therapien
  • Zervikalsyndrome: oberes, C4 Syndrom, unteres
  • Schwindel
  • Schulter – Arm
  • Erkrankungen von Ellenbogen und Hand
  • Erkrankungen der Rippen und der BWS
  • Neurologische Untersuchung, vegetative Teste
  • Kiefergelenk
  • Praktische Übungen und Falldarstellungen

NT – Grundkurs 5
NT bei Erkrankungen des Stütz – u. Bewegungssystems, Gefäße, Plexus II

Diagnostisch – therapeutisches Vorgehen bei Erkrankungen des Stütz – und Bewegungsapparates. LWS – Becken – Beine

  • Anatomische und physiologische Grundlagen
  • Kombination von NT mit Erkenntnissen anderer, naturheilkundlicher Therapien
  • Diagnostik, Schmerz – und Regulationstherapie
  • Lumboischialgie, Störungen des kl. Beckens
  • Erkrankungen der Beine
    • Erkrankungen von Hüfte
    • Erkrankungen von Knie
    • Erkrankungen von Fuß
    • Erkrankungen von Zehen
  • Praktische Übungen und Falldarstellungen

NT – Grundkurs 6
Vegetatives Nervensystem, Ganglien

Anatomische und neurophysiologische Grundlagen des vegetativen Nervensystems – Injektionstechniken an Ganglien in der Schmerz – und Regulationstherapie

  • Anatomie und Neurophysiologie des sympathischen und parasympathischen NS
  • N. trigeminus
  • Beziehung Trigeminus – Parasympathikus
  • Pathophysiologie
  • Algoneurodystrophie
  • Indikationen und Injektionstechniken an:
    • Ggl. ciliare
    • Ggl. oticum
    • Ggl. pterygopalatinum
    • Ggl. submandibulare
    • Ggl. cervicale superius
    • Ggl. stellatum
    • Ggl. cöliacum
    • Ggl. impar
    • lumbaler Grenzstrang
  • Praktische Übungen und Falldarstellungen

NT – Prüfungskurs
Prüfungsvorbereitungskurs und Prüfung nach Teilnahme an Kurs 1-6

  • Fragen zu Theorie und Praxis der NT
  • Taktisches Vorgehen bei verschiedenen Krankheitskomplexen
  • Vorlage von 3 Dokumentationen von NT – Fällen
  • Schriftliche, mündliche und praktische Abschlussprüfung
  • Abschlußzertifikat