Swini hat wieder mal ihre GRIPPE => Grille, Mode, Laune, la follette, la grippe…

…körperlich und seelisch

depressiver Zustand

mit Schnupfen, Gliederschmerzen und

Gripslosigkeit

 

Grippe als virale Laune der Natur

 

Blöd in der Birne!

  • Die Franzosen nannten es seit dem 18. Jahrhundert volkssprachlich  la grippe, la follette und bedeutet etwa „Mode“, Grille oder „Laune“. Moderner würde heute gesagt: „Depression“
  • Die Schweizer nannten den epidemischen Schnupfen seit dem 16. Jahrhundert  grüppi, modern grupi mit Rheumatismus im Hals und Nackenstarre.
  • 1788 sprachen die Münchner von Kryps,
  • 1789 in der Oberpfalz hieß es Grips

nicht genug GRIPS

  • Tschechisch chřipka
  • Russisch chrip =>Heiserkeit und auch
  • Polnisch chrypka

Die Grippe, grîpan scheint aufzutreten, wenn  =>

„etwas behend und begierig

gefangen, gegriffen, erfasst, gepackt“

wurde

Unachtsamkeit steckt sich leichter an!

Coole Selbstimpfung => Immunstärkung mit Schnupf-Bazillen

Würde WÜRDE würde sein! Vieles erinnert an Altes => dies „NIE-WIEDER!“- klappt beim Homo Sapiens nicht

…Klingeln im Beutel durch Schandmale

Bauernkrieg ⇒

Von 1524 bis 1526 zogen die Bauern in den Krieg gegen den Adel. Der Versuch endete in einem blutigen Fiasko.

Widerworte? ⇒ Rebel-Aufständiger!

Nase, Ohren und Sonstiges ⇒

ab in die Säcke

Ein italienischer Chirugen-Kollege wurde Spezialist zum

 Nasen-Wieder-An-Nähen

und verdiente sich damit eine

goldene Nase

Glücklicher Weise haben wir jetzt eine wunderbare Demokratie. Körperteile werden in Christenländern nicht beschnitten. Andere Länder mit unchristlichen Sitten beschneiden ritualisiert ein kleines Häutchen bei Mitgliedern zur würdigenden Aufnahme in die Gemeinschaft.

Bei Christen wird das Präputium nur im Krankheitsfalle abgeschnitten, was wenig zu tun hat mit einem Akt der

WÜRDIGUNG

Es ist wegen der Umweltverhältnisse und der „schneidenden“ Operation eindeutig verletzend.

Wegen der Operation in Narkose, ohne Bewußtsein

entsteht unbewust Scham,

statt  Wut über die Verletzung

Gut gemeint, vielleicht körperlich auch nützlich, aber doch nicht Seelenfreundlich, denn ⇒

Mann war nicht richtig!

Anatomie

Vorhaut im Querschnitt

Das innere Blatt des Präputiums beginnt am Sulcus coronarius ⇒ Kronen-Graben direkt hinter der Eichel und bildet mit dem äußeren Hautblatt den Präputialsack, wo sich wunderbar Unreinheiten sammeln, besonders dann, wenn das Säckchen nicht oft genug geleert, gereinigt wird.

Über die Infos von Sudanesischen Mädchenbeschneidungen kennt jeder den verschwiegenen Hintergrund solchen Vorgehens.

Auf jeden Fall sorgt heutzutage bei uns schriftlich das
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland für WÜRDE

(vom 23. Mai 1949)

I. Die Grundrechte

Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Alles Gute kommt von oben! Materielles versus Spirituellem. Wie…

Coroni-Taler

versus

Bitcoin-Taler

Bazillen sind materiell

zwar höchst klein, aber schlaue Wissenschaftler können sie sehen.

Coronis sind mit dem

größten Sinnesorgan, dem Auge wahrnehmbar:

also wichtiger für ein

sicheres Umherwandern auf dieser Erde.

Blinde brauchen auf Erden Führung, haben bekannter Weise jedoch bessere

6. Chakra-, Drittes-Auge-Fähigkeiten.

Der Sehnerv ist eine  Hirnausstülpung zum Augapfel, somit dicht zum

7. Chakra, oben auf dem Kopf am Fontanellen-Ort der Sende- und Bindungs-Stelle zu jedwelcher  Höheren Macht.

Sicherheit

Kann der Mensch etwas mit seinen üblichen Sinnen wahrnehmen, fühlt er sich sicherer, weil er schon Erfahrungen gemacht hat und eine Idee im Kopf hat, was zu tun sei.

Tun ist aktiv, bedeutet lebhafter, als untätig, fühlt sich besser an.

Wie heist es so christlich? ⇒ Geben ist seliger, als nehmen. Das Gefühl der Zufriedenheit entsteht. Wichtiger für das System der Lebewesen ist der Parameter ⇒

Überleben

Ist es nicht wahrzunehmen, was im Hirn eines Gegenübers vor sich geht, ist es enorm wichtig, auf taugliche Vorerfahrungen zurückgreifen zu können. Es muss auf altes, eigenes Hirn-Input vertraut werden. Ein Kleinkind z. B. mit einer schizophrenen Mutter oder einem alkoholkranken Vater kann nie sicher sein, was passiert

Unsicherheit

ist impliziert, gepaart mit der

Abhängigkeit von den eigenen Umgebungs-Vorerfahrungen

Human

Die Oberhoheit unseres Gehirn hat immer der

  • Emotions-Gefühls-Teil über den
  • technisch-wissenschaftlichen Teil

doch fast jeder meint, sich mit dem Verstand zu entscheiden.

Nichtwissen-nicht bewust sein-Unbewustsein-Unterbewustsein-„spuki“

Das, was in unserem Gehirn vor sich geht ist ein eher nicht-stofflicher Informationsprozess. Durch Einsicht, Einkehr und Meditation mit Achtsamkeit kann dieser Vorgang ins Bewustsein gelangen. Für Kinder ist alles höchstens aus Erfahrung ahnbar.

Wahrnehmung

Geht für die meisten Menschen nur über unsere 5 Sinne

NEURALTHERAPEUTISCHES KONZEPT

 

Swinis zeigen ihre Gefühle im Gesicht, wie Menschen auch.

Erlebniss-Karussel

 

Automatismen und Strategien

 

Bezeichne ich

öffentlich sichtbare Gefühle

als

  • Emotionen, wird deutlicher, dass es sich um
  • Reaktionen der Person auf
    • erlebte/erfahrene Gefühle handelt.

Die von außen kommenden

Situations-Trigger

  • entern den Mensch über einen oder mehrere Sinnekanäle. Werden durch
  • vegetative Fasern weitergeleitet
  • via Rückenmark
  • zum Gehirn. Auf dieser Strecke kommen
  • Begleitumstände als eine Art Färbung dazu.
  • Das Gehirn
    • empfängt dieses bunte Fühlpaket und
    • bewertet es in gut oder schlecht
      • je nach Vorerfahrung bzw. Vorprägung

Angemessenheit

bei direkter Kommunikation

Hat der Mensch dann seiner Emotion Ausdruck verliehen,

fühlt er die Emotion selber noch einmal,

was höchst unangenehm ist.

Z.B. auf beleidigende Worte folgt angemessen eine Gekränktheit,

was aber den Opferstatus sehen lässt.

Anders als bei Tieren

  • geht Hilflosigkeit bei Erwachsenen gar nicht!
    • Also wird vom trickreichen Hirn flugs
  • die Reaktion in Ärger umgemünzt.
  • Es wird zurückgeschlagen, bezeichnet als sich wehren, heimzahlen!

Diese Reaktion ist leider meist automatisiert und

bindungsfeindlich

nicht anzuraten in Familien.

ist keine gewaltfreie Rede.

Je mehr schlechte Vorerfahrungen,

desto ausgeprägter dieser Art Interaktionen

GFK