Herz über Kopf => Immer!-Weil unterbewußt, vegetativ und automatisch! Es sei denn…

…Swinis haben

achtsames Bewußtseinstraining

für die Denkbirne geübt

 

Wunsch ist der Vater der Gedanken

Spielereien mit dem Sinn von Worten und Sätzen gibt

  • weiterführenden Sinn
  • Weiterführendes ist anders, hat einen
  • anderen Betrachtungsstandort und birgt die
  • Möglichkeit einer Verbesserung von Leiden
  • oder sogar Heilung

Wenn Frauen ein Bauchgefühl haben,

rutscht den Männern das Herz in die Hose

Ist das die richtige Verknüpfung???

Das Vegetative NS

ist der Koppler zwischen

Soma&Psyche

…und es gibt´s überall!

VEGETATIVES NERVENSYSTEM überall!

 

Mangelnde Achtsamkeit ist bei Klein-Swinis ok! => ist keine Rücksichtslosigkeit!

Rechtschreib-Fehler

Kinder-Wunsch als Mutter der Gefühle!

…so was passiert

Impulsives Begehren verleitet zu Fehlern

Groß-Swini hat leider immer noch Mutter-Swini aus Kleinswinizeit im Ohr:

Pass doch auf!

und besteht trotzig auf ihren kindlichen Impulsiv-Fehlern

Kinder werden oft durch suboptimale Elternverhalten persöhnlich gekränkt und das

aus Fehlern Lernen

wird behindert

Auch bei emotionalen Verletzungen ist Neuraltherapie grandios!

 

 

Nach dem Abschnitt bleibt oft ein Mutterschaden

Manipūra

Solarplexuschakra, Nabelchakra 3. Chakra

Unreifes Krankheitsgebiet

Das Chakra befindet sich eim Bereich des Nabels und damit ebenfalls im Sonnengeflecht (Solar-Plexus).

Fernöstliche Chakren-Weisheit ⇒

Es ist dem Feuerelement zugeordnet, das Licht, Wärme, Energie und Aktivität, auch Leistung und Macht, bedeutet. Es steht für die Entwicklung des „Ichs“, sowie die Durchsetzungskraft in der eigenen Umwelt.
Dabei ist nicht das mit Gewalt Durchsetzen gemeint, sondern das Finden eines harmonischen Wegs, seine eigenen Ideen zu verwirklichen.

Blockaden in diesem Chakra, äußern sich

  • körperlich durch
    • Verdauungsstörungen
    • Magenprobleme
    • Diabetes
    • Übergewicht
  • Seelisch zeigt sich die Blockade durch
    • Aggressivität
    • Unsicherheit
    • Schlafstörungen
    • Albträume

Im Manipurachakra hockt unsere Persönlichkeit und die bewusste Lebensgestaltung, mit Einflussnahme und Macht. Hier in der Mitte zwischen Unten und Oben werden Antriebe und Wünsche des Unterleibes verarbeitet und transformiert. Gefühle und Erfahrungen werden dort in die Gesamtpersönlichkeit integriert.

Wärme, Kraft, Fülle und Harmonie mit uns selbst und dem Leben erfahren wir, wenn dieses dritte Chakra wieder harmonisch arbeitet nach Neuraltherapie – Entstörung.

Verletzungs-Informationen mit konsekutiver, unterbewusster Wut-Speicherung aus der Vorgeschichte liefern die wichtigste Heilschiene für die NEURALTHERAPIE

Bewusstheits-Zugewinn

mit

neuraltherapeutischer Procain-Spritze

 

Am Nabel lokalisiert sich das Abschneiden von der technischen Mutterversorgung kombiniert mit der

unfreiwilligen (feindlichen)

Übernahme

seelisch-mentaler, mütterlicher

Lebenserfahrungen

Die ungemütlichen Erfahrungen in dieser neuen Menschenwelt  werden aus Neugeborenen-Unfähigkeit in negativen Hirn-Schubladen gespeichert. Emotional sind es sind immer zuerst die mütterlichen Vorerfahrungen, die wir mit der Muttermilch zum Überleben schlucken müssen.

Harmonie zu lernen ist mitunter höchst schwierig.

Das Thema, die Lernaufgabe des Solarplexuschakra ist die Entfaltung der Persönlichkeit, die Verarbeitung von Gefühlen und Erlebnissen, Gestaltung des Seins, Einfluss und Macht, Kraft und Fülle und Weisheit, die aus eigener, neuer Erfahrung wächst.
Ein gesunder Nabel verfügt über eine natürliche Aggressivität, die man zum Erreichen eigener Ziele benötigt. Speziell wenn sich Widerstände in den Weg stellen, verfügt ein Mensch mit entstörten Chakra über Kraft, Energie und Willen, Widerstände  zu überwinden.

Da der Mittelbauch den Fluss zwischen Gefühl und Verstand herstellt, kann ein gesunder Mensch sehr gut mit Gefühlen umgehen., anstatt von ihnen „überrollt“ zu werden. Es kann eine Verbindung zum Verstand hergestellt werden, der die Emotionen verstehen, reflektieren und um wichtige Gedankenimpulse bereichern kann. Umgekehrt bleiben Gedanken keine abgehobene intellektuelle Spinnerei, sondern werden emotional verwurzelt, befruchtet und können so greifbar umgesetzt werden.

Ein Mensch mit guter Abnabelung, ruht in seiner Mitte und wirkt auf seine Umwelt stabil,  ist tatkräftig, trifft Entscheidungen  und übernimmt Verantwortung . Er reagiert sensibel und folgt bei seinen Entscheidungen seiner Intuition, ist sehr einfühlsam und offen für die Probleme anderer. Medial Veranlagte können sogar ihre telepathischen Fähigkeiten als Röntgenblick einsetzen.

Jede, auch gutgemeinte Verletzung erzeugt automatisch Wut.

Durch das Abnabeln ist`s „Schluß mit lustig!“

Nabel-Wut äußert sich aktiv oder passiv als

  • aggressionslose Kraftlosigkeit oder als
  • verzerrter Machtwille, der oft
    • Manipulation
    • Täuschung und
    • Intrigen anwendet

Die  aggressionslose Variante ist leider mitnichten frei von Ärger bis Wut. Der Zugang zu diesem Wut-Gefühl ist lediglich abgeschnitten, unterdrückt und liegt abgespeichert in der Hirn-Wutschublade .

Ist diese Schublade voll, gereicht evtl.  ein minimales Ärgeniss zum Überquellen

Der unangemessene Anlass zum Wutausbruch ist peinlich und die Wut richtet sich meist autoaggressiv gegen eigene

Organe

Körperteile oder

Stimmungen

in Form von Krankheiten mit Symptomen auf Geist-, Seelen- oder Körperebene.

Plötzliche Wutausbrüche sind eine typische Symptomäußerung.

Ein blockierter Nabel projiziert die „hauseigenen“ Aggressionen  aus Hilflosigkeit meist in die Umwelt und „erklärt“ so seine Gefühle von Angst und Paranoia.

Ein verzerrte Machtwille hat keine andere Möglichkeit gelernt, als total auf seine eigenen egoistischen Ziele fixiert zu sein. Was er nicht bekommt, wird „Auge um Auge und Zahn um Zahn“ eingefordert. Ob als tyrannischer Hausherr oder als schwarzmagische Sorgenhausfrau – immer steht für ein solch gestörtes Nabel-Opfer das eigene Interesse vor dem der anderen.

Abnabelungsstörungen

Erkennen

  • Wenig Lebensenergie
  • Gefühlskälte
  • Gleichgültigkeit
  • Unsicherheit
  • mangelndes Selbstbewusstsein
  • Machtbesessenheit
  • übertriebener Ehrgeiz und
  • Leistungsdenken
  • Rücksichtslosigkeit
  • Wutanfälle
  • Essstörungen
  • Schlafstörungen
  • Ziele nicht erreichen
  • keine Durchsetzungskraft
  • blockierte Gefühle
  • Magenerkrankungen
  • Sodbrennen
  • Erkrankungen von
    • Leber + Gallenblase, Gelbsucht
    • Milz, Pankreas ⇒ endo+exokrie Störungen
      • Diabetes mellitus, Übergewicht
    • Verdauungsstörungen, Leaky gut, etc.
    • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule
    • Nervenerkrankungen der bes. der vegetativen, automatischen Nerven. Dadurch ⇒
    • Immunschwäche

Neuraltherapie

zur heilsamen

Abnabelung

 

Nabel & Co.

Lieber Bösewicht, als Frustrationskuh? => Angemessenheit in der Reaktion ist cooler!

Schweinchen Schlau

Lieber ärgern, als frustriert sein!

Vor jedem Bösewerden liegt eine als böswillig empfundene Aktion vor.

⇒ Ein Angriff auf irgendeinen unserer Sinneskanäle
⇒  Hauen, Anrunzeln, Meckern, Anpupsen, über den Mund fahren,  in den Mund schieben, etc.
Um eigene Verhaltensweisen in den Griff zu bekommen und nicht unsereren Emotionen ausgeliefert zu sein,  gilt es, den Fremdreiz zu identifizieren. Damit erkennen wir den Eintritts-Sinneskanal des üblen Geschehens.
  • Haut-Verletzung?
  • Ohr-Kränkung?
  • Böser Blick?
  • Gestank für unsere Nase?
  • Bittere Pille?
Was in den Sinneskanal hinein kommt, ist ein Gefühlsreiz, welcher direkt oder über die Wirbelsäule zum Gehirn gemeldet und dort in Gut oder Schlecht sortiert wird.

Schlechtes

wird sicherheitshalber intensiver gespeichert

Hat das Hirn

zu früheren Zeiten Ähnliches empfangen,

wird es so reagieren, wie bei diesen

Vorerfahrungen

Ablehnende Emotions-Reaktion

Es wird nicht mehr wahrgenommen, dass vorher eine enttäuschte Erwartungshaltung zum Gegenüber stattgefunden hat.

Nützliche Umwandlung

  • Enttäuschungen werden passiv erlangt

    • und unangenehmer erlebt,

  • als Ärger, der ist

    • aktiv und damit lebendiger

Solange sich der erwachsene Mensch diesen Vorgang nicht bewusst gemacht hat,
läuft der Prozess automatisch, un/unterbewust ab.
Die Person rutscht bei Antriggerung einer alten übervollen Hirnschublade
in eine altbekannte Emotion und wird zum jetzigen Gegenüber ärgerlich.
Am Beispiel der enttäuschten Erwartungsspannung kann das verdeutlicht werden.
Nach einer Anspannung tritt immer eine Entspannung ein, jedoch ist das ein „gemütlicher“ Zustand
Spannung ist aktiv, Entspannung passiv. Fran kann auch sagen, die Luft ist raus.
An diesem Punkt kann der Vorgang des Sexualaktes emotionale Fehlkoppelungen verdeutlichen. Es braucht eine aktive, attakierende und feste Penisanspannung zur erfolgreichen Begattung. Hormonell gesteuerte Gefühle treiben das Verlangen beidseits an, jedoch wegen der differierenden Hormonwirkung unterschiedlich.

Weibliche Hormone unterstützen die Empfängnis

nicht die Aktion

Hat das Gefühlsgehirn der Sexualpartner schlechte Vorerfahrungen besonders durch diskriminierende und beschämende Ereignisse  gespeichert, kommt es zu „technischem“ Beischlafversagen ohne emotionalem Höhepunkt.
Beim Mann kommt es zwar zum Erguss mit Entspannung, aber diese Entspannung ist mit Versagensgefühlen verkoppelt und wird natürlich als unschön empfunden.
Worse case
Wenn die Frau sich zu sehr anstrengt, wirds dröge und die eifrige Hoffnung verhindert ein Zulassen, eine Empfängnisbereitschaft. Der Reiz eines emotional negativ beeinflussten Penis wird es nicht schaffen, die negative Anspannung der weiblichen Teile zu lösen.

Die pumpende, postkoitale, warme

Durchblutung

bleibt bei der Frau aus und die dazugehörige Gefühlsformation heißt:

Frustration

Frustration ist die Summe von laufend enttäuschten Erwartungen trotz eifrigen Bemühens.
Enttäuschungen sind unangenehme, passive Erfahrungen und der Mensch neigt dazu, diesen Zustand nicht spühren zu wollen und geht in Aktion, ⇒ was böse auf…, Ärger über…etc. in Gang setzt.
Kneipenjargon spricht es deutlich aus: Über eine harsche, ungemütliche Frau wird gesagt: „die braucht nur mal wieder ordentlich was zwischen die Beine“. Wie recht!

Durchblutungsverbesserung

durch

Neuraltherapie

Für die Damen

Schuldgefühle sind Wichtigtuerei. Es wird furchtbar gelitten…

Wer kann da noch böse sein?

 

Sog. Lincon-Augen schwächen den Betrachter

Mit Opfertum

wird tatsächliche, persönliche Schuld

am Gegenüber  verdeckt

 

Schuld bzw Schuldgefühl

  • Schuld (Ethik), verschiedene ethisch-philosophische Begriffe (Moral und Ethik)
  • Schuld (Strafrecht), im Strafrecht Deutschlands die Vorwerfbarkeit einer Straftat
  • Schuld (Privatrecht), Leistungspflicht des Schuldners (Rechtswissenschaft)
  • Schulden, Verbindlichkeiten
  • Schuldgefühl (Psychologie), bewusste oder unbewusste Überzeugung, etwas Falsches getan zu haben
  • Verschulden, Vorwerfbarkeit eines zivilrechtlichen Delikts (Rechtswissenschaft)
  • Existentielle Schuld, philosophischer und sozialpsychologischer Begriff
  • Existentielle Schuld bezeichnet aus
    • philosophischer Sicht eine Schuld als Mensch geboren worden zu sein.
    • In der Sozialpsychologie bezeichnet Existentielle Schuld generalisierte Schuldgefühle, die durch Bevorzugung entstehen. Diese Schuld beruht nicht darauf, dass die Person persönlich für einen Fehler verantwortlich ist. Vielmehr profitiert sie nur von einer Struktur der Verteilung von Belohnungen und Kosten, durch die andere benachteiligt werden. (Deprivation,  Relativen Privilegierungstheorie)

PSR-Leistung

 

Mit Petzen Geld verdienen oder politischen Einfluss nehmen…

…Swini hat null BOCK, sich solch BAEREN aufbinden zu lassen

 

Krimalisierung als Politikgeschäft

Besonders Kleinkinder, die sich ungerecht behandelt fühlen und ihr Recht einfordern wollen, petzen. Sie wenden sich an ihre Eltern oder andere erwachsene Bezugspersonen und hoffen, mit deren Autorität die eigenen Wünsche durchsetzen zu können. Teils geht es beim Petzen auch darum, die eigene Haut zu retten.

Petzen ist ein negativ konnotiertes vor allem in der Kinder- und Schülersprache gebräuchliches Wort für „verraten“ oder „ausplaudern“, gelegentlich auch „zutragen“, „preisgeben“, umgangssprachlich auch „auspacken“.

Scheußlicher TRUMPISMUS

Verungl–IMPFUNG

 

 

Ach, Herr Je! Eine Variante?..sofort die Sorgen wieder `rausholen!

Öffentliche Gefühle

 

Im erstaunten Erschrecken wird die Hilflosigkeit gesehen

 

Verbergung öffentlicher Gefühle verunsichert

Emotionen

sind

öffentlich sichtbare Gefühle

sind

Gehirn-Reaktionen einer Person auf

erlebte/erfahrene Gefühle

die von außen über unsere Sinneskanäle aufgenommen wurden

Situations-Trigger

  • entern den Mensch über einen oder mehrere Sinnekanäle. Werden durch
  • vegetative Fasern weitergeleitet
  • via Rückenmark
  • zum Gehirn. Auf dieser Strecke kommen
  • Begleitumstände als eine Art Färbung dazu.
  • Das Gehirn
    • empfängt dieses bunte Fühlpaket und
    • bewertet es in gut oder schlecht

je nach

Vorerfahrung bzw. Vorprägung

Wenn der Mensch einer Emotion (besond. im Gesicht) Ausdruck verleiht,

fühlt er infolge diese Emotion selber noch einmal als Gefühl

was höchst unangenehm ist, weil es auf Alterfahrungen beruht.

Es tritt der Effekt auf ⇒

  • Wohlfühlen in bekannter Schei…“,
    • weil eben bekannt.
  • Bekanntes erscheint kontollierbarer
  • Kontrolle vermittelt ein Sicherheitsgefühl
  • Sicherheit beruhigt Angst!
  • Angst bedeutet Gefahr ums Überleben
  • Überleben ist das wichtigste Lebensprinzip

Wird  Angst als Reaktion sofort in Ärger umgemünzt,

kann gleich  zurückgeschlagen werden

Es kann sich gewehrt werden, heimzahlen ist angesagt!

Der Nutzen ist das

Gefühl von Macht

bzw. das

Nachlassen der Hilflosigkeit

Je schlechter die (bes. kindlichen) Vorerfahrungen,desto häufiger und ausgeprägter ungünstige Interaktionen als Erwachsener

GFK

Brillen => Unsere AlltagsKrücke für die gute Sicht(weise) ist eine Prothese!

Fixierung einer Fehlsichtigkeit

durch eine Brille

Erst Neuraltherapie

dann Brille

Schickes verhindert manchmal eine Besserung

Eintritts-Ort unser

„Guck-Wahrnehmungen“

sind nur unsere

Augen

Die Augen sind

Hirnanhangs-Organe

  • Die Informations-Meldestrecke ist der Augen-Hirnnerv
  • Die Eintritts-Sinnesorgan der Augapfel

Auf die

Durchblutung kommt es an!

Durchblutung der Hypophyse

 

 

Gab es mal ein Vermummungsverbot? Misstrauen wird geschürt!

Einschätzung der Lage

mit Maske weitaus schwieriger

Unsicherheit steigt

Lenkbarkeit auch

Vermummungs-Pflicht

 

Emotionen

sind

öffentlich sichtbare Gefühle

sind

Gehirn-Reaktionen einer Person auf

erlebte/erfahrene Gefühle

die von außen über unsere Sinneskanäle aufgenommen wurden

Situations-Trigger

  • entern den Mensch über einen oder mehrere Sinnekanäle. Werden durch
  • vegetative Fasern weitergeleitet
  • via Rückenmark
  • zum Gehirn. Auf dieser Strecke kommen
  • Begleitumstände als eine Art Färbung dazu.
  • Das Gehirn
    • empfängt dieses bunte Fühlpaket und
    • bewertet es in gut oder schlecht

je nach

Vorerfahrung bzw. Vorprägung

Wenn der Mensch einer Emotion (besond. im Gesicht) Ausdruck verleiht,

fühlt er infolge diese Emotion selber noch einmal als Gefühl

was höchst unangenehm ist, weil es auf Alterfahrungen beruht.

Es tritt der Effekt auf ⇒

  • Wohlfühlen in bekannter Schei…“,
    • weil eben bekannt.
  • Bekanntes erscheint kontollierbarer
  • Kontrolle vermittelt ein Sicherheitsgefühl
  • Sicherheit beruhigt Angst!
  • Angst bedeutet Gefahr ums Überleben
  • Überleben ist das wichtigste Lebensprinzip

Wird  Angst als Reaktion sofort in Ärger umgemünzt,

kann gleich  zurückgeschlagen werden

Es kann sich gewehrt werden, heimzahlen ist angesagt!

Der Nutzen ist das

Gefühl von Macht

bzw. das

Nachlassen der Hilflosigkeit

Je schlechter die (bes. kindlichen) Vorerfahrungen,desto häufiger und ausgeprägter ungünstige Interaktionen als Erwachsener

GFK