Würde WÜRDE würde sein! Vieles erinnert an Altes => dies „NIE-WIEDER!“- klappt beim Homo Sapiens nicht

…Klingeln im Beutel durch Schandmale

Bauernkrieg ⇒

Von 1524 bis 1526 zogen die Bauern in den Krieg gegen den Adel. Der Versuch endete in einem blutigen Fiasko.

Widerworte? ⇒ Rebel-Aufständiger!

Nase, Ohren und Sonstiges ⇒

ab in die Säcke

Ein italienischer Chirugen-Kollege wurde Spezialist zum

 Nasen-Wieder-An-Nähen

und verdiente sich damit eine

goldene Nase

Glücklicher Weise haben wir jetzt eine wunderbare Demokratie. Körperteile werden in Christenländern nicht beschnitten. Andere Länder mit unchristlichen Sitten beschneiden ritualisiert ein kleines Häutchen bei Mitgliedern zur würdigenden Aufnahme in die Gemeinschaft.

Bei Christen wird das Präputium nur im Krankheitsfalle abgeschnitten, was wenig zu tun hat mit einem Akt der

WÜRDIGUNG

Es ist wegen der Umweltverhältnisse und der „schneidenden“ Operation eindeutig verletzend.

Wegen der Operation in Narkose, ohne Bewußtsein

entsteht unbewust Scham,

statt  Wut über die Verletzung

Gut gemeint, vielleicht körperlich auch nützlich, aber doch nicht Seelenfreundlich, denn ⇒

Mann war nicht richtig!

Anatomie

Vorhaut im Querschnitt

Das innere Blatt des Präputiums beginnt am Sulcus coronarius ⇒ Kronen-Graben direkt hinter der Eichel und bildet mit dem äußeren Hautblatt den Präputialsack, wo sich wunderbar Unreinheiten sammeln, besonders dann, wenn das Säckchen nicht oft genug geleert, gereinigt wird.

Über die Infos von Sudanesischen Mädchenbeschneidungen kennt jeder den verschwiegenen Hintergrund solchen Vorgehens.

Auf jeden Fall sorgt heutzutage bei uns schriftlich das
Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland für WÜRDE

(vom 23. Mai 1949)

I. Die Grundrechte

Artikel 5

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten.

Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

(3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

Swini liebt Aussagenlogik. Sie lernt von unseren studierten Pillenverkäufern:

…das sind richtige  Werbe-Experten…

im Radio tönt es

…lesen, was gesund macht!

…testen, was gesund macht?

 

Aussagenlogisch betrachtet ist eine notwendige Bedingung für eine Aussage eine Aussage, die zwingend wahr (erfüllt) sein muss, wenn wahr ist. Es kommt also nicht vor, dass erfüllt ist, ohne dass erfüllt ist.

…also schützt Testen vor Corona!

Wozu brauchen wir noch Impfen?

 

Implikationen im Zusammenhang mit notwendigen Bedingungen

Eine materiale Implikation drückt eine

  • hinreichende Bedingung aus. Im Gegensatz zur
  • notwendigen Bedingung, die besagt, dass ein Sachverhalt erforderlich, aber eben nicht ausreichend dafür ist, dass ein anderer Sachverhalt eintritt.

 

Neuraltherapie ist kein Schutz! Sie bessert oder heilt

Die Nase weiß es: zu starke Durchblutung…

…ist nicht immer nur zum Guten!

Spezielle vegetative Anatomie der Nase

plus Nasen-Nebenhöhlen und Augenschleimhaut

Vegetative (automatische, unbewußte) Informationen werden über diverse Systeme geleitet. Besonders in der Adventitia (Wand) von Gefäßen finden wir  vegetative Fasern. Die Nerven ziehen bis in die Endstrombahn mit.

Von den Blutgefäßen der Nase sind wichtig:

  • die A. facialis mit ihren Ästen,
  • die A. dorsalis nasi (aus der A. ophthalmica) und
  • die wegen Keimverschleppung gefürchtete V. angularis.

Die Nervenversorgung, besonders der Schleimhaut, erfolgt vom I. + II.Trigeminusast und wird über das Ggl. pterygopalatinum verschaltet.

Die sympathischen Fasern werden über das Gefäßsystem zugeführt .

Wird jetzt die Nasenschleimhaut von wem oder was gekitzelt, wird diese Reizung zuerst von den dortigen vegetativen Fasern als „recht sympathisch“ wahrgenommen. „Oh, wie nett“ kommt im Hirn an. Frau/man fühlt sich animiert. Sofort werden als Reaktion die Gefäße weitgestellt, die Nase plus Umgebung wird besser durchblutet.

Es wird flüssiger ⇒ die Flüssigkeit nießt den Kitzelfritzen (Killerheini) raus unter Zuhilfenahme des Mundes. Zusätzlich machen die Stimmbänder auch noch ein Hatschi-Getöse.

Alle lachen, rufen Prosit oder Gesundheit.

Erst später wird bemerkt, dass zu viel durchblutet wurde: die Augen sind rot und jucken. Die Nase tropft weiter, der harte Gaumen kitzelt etc.

typische Allergie-Symptome.

Spätestens dann fühlt frau/man sich belästigt und beschuldigt die hinein geratenen, unliebsamen Gäste (Bakterien/Viren/Pollen/Toxine/Gestank)

Die erste Eigenschaft einer Entzündung ist die Mehrdurchblutung (sieht rot aus, ist wärmer). Entzündungen werden durch Reize ausgelöst, durch die Mehrdurchblutung werden Abwehrzellen herangeschafft, die den Angreifer bekämpfen.

Diese Kampfzellen sind hauptsächlich weiße Blutkörperchen (Lymphozyten), welche dann zusammen mit den Angreifern als „Eiterrotz“ in Erscheinung treten. So war das jedenfalls früher, als weniger Antibiotika eingesetzt wurden.

Der sog. Waldeyer`sche Rachenring mit Gaumen-, Rachenmandel etc. produziert auf Bakterienreize hin diese Lymphozyten. Von Pollen und/oder Coronaviren wird dieses Areal nur irritiert. Es ist nicht programmiert auf Kitzeln, merkt nicht, dass es „killert“ (englisch: to kill: töten), merkt nicht, dass es gefährlich sein könnte. Eher heimlich dringt es ein.

Wohnt fau/man in belasteter Umgebung (Bakterien/Viren/Pollen/Toxine/Gestank) und ein Umzug zum Polarkreis nicht wünschenswert, gilt nur: Stärkung des Immunsystems kommt in Frage ⇒ Selbstimpfung über die Nase!

Wie genau?

Registrieren für weitere Infos