Swini hat sich verlassen…Eu, das ist oft nicht so gut!

Swinis und Kinder verlassen sich (notgedrungen) auf Mutti und Papi

 

Verlässlichkeit ist ein komisches Wort für: „Vertrauen auf“

…aber die lieben Umstände!

Eltern merken nicht, dass sie wegen eigener Gegebenheiten ihre Kinder enttäuschen. Natürlich ist keine böse Absicht im Spiel, aber die Unsicherheit ob des gebrochenen Vertrauens bleibt in den Herzwinkeln der Kindchen hängen. Dieses Mistrauen schlummert oft unidentifiziert bis ins hohe Erwachsenenalter und wird meist unbekanntem Fremden zusortiert.

…schwierig, schwierig!

Politisch gehört so etwas wohl zu Diplomatie.

Wer sich verlässt, verlässt SICH

Grünes Gas für Deutschland

Hauptsitz der Infektabwehr => Gaumenmandel

Überforderungen der Tonsilla palatina

chronischer Aspekt

Weniger gefährlich, dafür chronisch

Angriffsreize

  • „Normalfall“ ⇒ akuter Bacterien-Angriff

    • zum Abfang produziert die Tonsille Lymphozyten,
    • die Eiter in den Krypten bilden und die
    • schädliche Masse rausbuxieren.
  • Viren u/o Toxin-Attacken
    • reizen feinstofflicher und können die Lymphozyten eher nicht hervorlocken, sodass die Entzündung phlemonöser und damit für den Kopf schädlicher ist.
    • Amalgam-Toxin dito, aber heimlicher, chronischer!
    • Alkohol-Toxin ⇒
      • chronische Schleimhautschädigung mit
        • Segel-Lähmungstendenzen und
        • konsekutivem Schnarchen
        • zum Ende ⇒ Apnoe etc.
  • Pilze fassen Fuß
    • wenn die gesamte Immunstärke vermindert ist durch
      • zu viel Antibiose
      • Immunsuppression diverser Art
      • heftige Zahnbehandlungen
      • Stoffwechselleiden(Diabetes)
        • Pilze lieben Zucker!
  • Emotional
    • „Dicke Brocken“ ⇒ alles, was schwer geschluckt werden kann
      • bes. Streit und Dysharmonie bei Eltern
      • generell Enttäuschungen
      • Kummer
      • (siehe auch Schilddrüse mit Kloß im Hals)
  • Jedes Thema zu Weisheitszähnen
    • nicht angelegt
    • impaktiert
    • retiniert
    • quer
    • extrahiert ⇒ Narbe, als Beweis, dass dort ein Problem war! (Auch wenn Engstand der Grund war)

Bazillen-Sonderfälle sind

  • Kindererkrankungen, weil es eine Zeit des „Umwelttrainings“ der Kinder ist. Eine
    • normale Auseinandersetzung.
  • Ansteckung mit meldepflichtigen Erkrankungen
    • bes. bei unerkanntem, oralem Missbrauch

Es ist möglich, dass bei der Auflistung etwas fehlt.

Alles, was über die Mandeln geht, belastet! Infekte, Zahngeschichten, Kummer, etc.

 

Pollen sind moderne Gift-Transporter => GIFT(engl. kleines Mitbringsel/Geschenk/Gabe)

Pollen regen die Schleimhäute an(auf)

sind jedoch ursprünglich nicht giftig, nur reizend

Heimliche Belastung

Bei zuviel Verschmutzung unter den Pollenschuppen wird aus der netten Erregung eine toxische Schleimhautbelastung. Unser Körper kann sich gegen Bakterien gut mit eiterbildenden Lymphozyten wehren. Gegen kleine Viren und Chemikalien eher nicht.

Chemikalisch sind wir in unserer Umwelt hoch versorgt:

  • Pille gegen`s Kinderkriegen(ab 14.Lj)
  • Hormone von innen oder außen von heutiger Medizin bei
    • Hitzewallungen
    • Brustkrebs
    • Prostatakrebs
    • Schildüsenleiden, zur
    • Potenzverlängerung
    • Anti Aging
    • Depression usw.
  • Vitaminzufuhr
    • Nahrungsergänzungsmittel
  • Medikamente, Pharmazeutika GEGEN alles und jedes, bes.
    • Antibiotika
    • Painkiller
    • Antimykotika (oft wegen Pille)
    • Chemotherapie
  • Medikamentenrückstände im Trinkwasser
  • Kosmetika-Schmiere
  • Desinfektionsmittel
  • Atemluft-Verunreinigungen
  • …etc.

Zwei alte unbeliebte Querdenker

„Alle Dinge sind Gift

und nichts ist ohne Gift;

allein die Dosis machts,

dass ein Ding kein Gift sei“

meinte Paracelsus und wollte damit heilen. Diese Idee konnte

Hahnemann ins Unstoffliche zum Heilen verfeinern

Querdenker waren beide, nur war Hahnemann sortierter und exakter im Handeln und Niederschreiben seiner Lehre. Alt hergebrachte Medizin mag beide nicht.

Trauma als Spezialität der Neuraltherapie ⇒ Alles kommt von außen!

Gift oder auch Gaben haben die Gemeinsamkeit, auch von außen auf oder in das Lebewesen zu treten.

Zur Durchblutungsverbesserung und Heilung schaut die Neuraltherapie auf die „beschädigte“ Eintrittstelle und macht

„heile, heile Gänschen, s`wird schon wieder gut“

Die heute so sehr geschätzte Machbarkeit in Umwelt und Pharmazie im Mantel der Wissenschaft scheint „nach hinten zu gehen“, weil überall die gegenseitige Wertschätzung verschwindibus ist. Noch schneller, noch billiger, noch länger glücklich, noch einfacher, noch mehr Wachstum, noch länger leben, etc.

⇒ Zurück zur einfachen Polle!

Wie eine allergische Reaktion –> Das können kleinste Partikel wie Viren und Pollen viel besser als Bakterien

 

Das Zeitalter der O(r)nanist*innen => Individuelles Selbermachen kaschiert Abhängigkeiten

Mit ornare=> schmücken

zum R-Verlust

Mei, wie schmuck!

Nach dem Rittertum im 14.Jahrhundert brauchte es einen Ornanisten, der die  herrschaftlichen Ansprüche nach Zierart für alles optimal erfüllen konnte.

Mit dieser Zunft entstanden auch die ersten

  • Keuschheitsgürtel zur
  • Onanie-Verhütung bei  Mädchen und Jungen
  • „Sich ornanieren“ stand zunächst für
  • „sich gürten“, und übertrug sich zu
  • „sich Erleichterung verschaffen“und wurde zum

Triumpf des individuellen Selbermachens

Wenn fran sich alleine Erleichterung verschaffen kann, ist weniger

  • Abhängigkeit von Erfüller*innen spürbar
  • Enttäuschungen reduzieren sich, das unangenehme Gefühl der
  • Hilflosigkeit wird vermieden

Verloren gehen dabei leider mehr oder weniger Supereigenschaften:

  • Hingabe
  • Wertschätzung
  • Anerkennung
  • Bindungsgefühl
  • Zugehörigkeit, etc.

Das Beobachten von Onanierenden bringt nicht die

  • Keuschheit in Gefahr, sondern lockt
  • Abneigung (Schamgefühl) hervor, weil eine
  • Selbstbefriedigung wahrgenommen wird, bei der das
  • Gegenüber unnötig bzw. ausgeschlossen ist. Eine
  • Bindung kann nicht hergestellt werden

Solche Selbstzentriertheit, Egoismus ist unsozial und verleitet zu Beschämungen

 

Das Gegenteil von ornare=> „fein machen“ findet sich im Deutschen bei der Beschimpfung:

„Das kannst Du Dir abschminken“!

(=> rohe Zurückweisung eines Wunsches)

Enttäuschungen über Zurückweisungen  werden im Gefühls-Hirn zu unterdrücktem Ärger vernebelt, denn Ärger ist lebensaktiver als hilflose Scham und fühlt sich weitaus besser an. Ärger beinhaltet das Gefühl des Rechthabens.

„Schlechte Umgebung“ verletzt leider oft das Selbst eine Kindes (Scham)=>

Der Bänkelsänger Degenhardt besingt es => „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder…“

Bei Verletzungen ist Neuraltherapie grandios!

Sinusitis-Durchseuchung mit und ohne Coroni

Det is echt `ne Seuche!

Unter Sinusitis sind hier diverse im Bereich der Nasennebenhöhlen bestehende Befindlichkeitsstörungen gemeint:

  • banale Entzündungen
  • Begleitsinusitiden
  • spezifische
  • fortgeleitete bis zur
  • “ BadeSinusitis“

( Die Vorstufen sind fast immer Heuschnupfen u/o „weg-gecremte“ Kinder-Ekzeme)

Die “ Durchseuchung“ unserer mitteleuropäischen Bevölkerung beträgt ca. 5% mit steigender Tendenz. Es ist eine sehr häufige Erkrankung. Bei Erwachsenen sind die Oberkieferhöhlen am intensivsten betroffen. Siebbein, Stirnhöhle und Keilbeinhöhle folgen in absteigender Häufigkeit. Wobei zu erwähnen ist, dass meist das komplette System erkrankt.( gemeinsame vegetative Nervenversorgung) (Pansinusitis, Polysinusitis)

Wegen der anatomischen Größenrelation sind bei Kindern die Ethmoidalzellen Vorreiter.

Vorbelastete GesichtsSchleimhäute sind sensibel für Angriffe–> Sinusitis