Fett weg! Desinfizieren

Blöde Sprüche werden wahr!

Unsere deutsche Kultur ist  Meister in schlauen Sprüchen:

          • der hat sein Fett weg gekriegt
          • Fettschutz
          • Kummerspeck
          • Schmiermittel
          • Schmalz als historisches Verhütungsmittel
          • Schmieren, bestechen
          • etc., etc.

Die vegetativen, automatisch agierenden, unbewußten und unterbewußten Nervenfasern sind fetthüllenarm.

Sind dadurch zahrter beseitet als z.B. der Ischiasnerv.

Genau das sind die Fasern, die im Körper überall vorhanden sind und

Befindlichkeiten vom Körper zum Hirn und umgekehrt melden

Vegetative Nerven

sind der Koppler zwischen

Soma & Psyche

Registrieren für weitere Infos

Tag der Arbeit…

…und nicht des Vergnügens

Spätestens heute verlasse ich meinen Coroni-Comic-Spielplatz. Ernst und Fortbildung sind gefragt.

Also hier die ersten Bemerkungen zur Nasen-Neuraltherapie

Ein neuraltherapeutisch ausgebildeter Zahnarzt hat die Nase natürlich stets als prominentes Organ im Blickfeld seines Arbeitsbereiches. Fällt eine Narbe auf der Nase auf, gibt es guten Sinn nach der Entstehung zu fragen.

Narben

sind der eindeutige Beweis für ein

Trauma

Verleztungen werden besonders unangenehm im Gehirn verspeichert.

Wer kriegt schon gerne was auf die Nase?

Die Nase ist das Organ des I. + II.Trigeminusastes und wegen der Kopplung über das Ganglion pterygoideum für den Zahnarzt von weitreichender Bedeutung. Eine, wenn auch alte, Nasenverletzung hat evtl. das gesamte Trigeminus-Hirnnervsystem so irritiert, dass eine andauernde Fehlleistung für den Zahnkiefer-Bereich resultiert. Auch minimale Reize, die bewußt nicht wahrgenommen werden, können heimlich dahinter stecken.

Wenn Sie einen Blick auf die Organzuordnungen und speziel auf das Schema der Zahn-Zuordnung werfen, sehen Sie, dass die Zähne 4 und 5 des Oberkiefers und die Zähne 6 + 7 des OK`s eine nervale „Nasenverbindung“ haben. Finden sie nun eine Pathologie an diesen Zähnen, könnte es ein Zusammenhang mit der Nasenverletzung, der Narbe geben. Im Sinne: Narbenstörung auf der Nase, Irritation des Trigeminus -> Bedingungsverschlechterung (~ permanente Fehlmeldung) an o.g. Zähnen ->

  • Zahnstörung wie
  • Karies,
  • Vereiterung,
  • Zahnfleischveränderungen ect.

Wegen dieser Zusammenhangsmöglichkeit lohnt es sich, die Narbe der Nase mit Procain zu spritzen. (Die speziellen Injektionstechniken können in Neuraltherapiekursen für Zahnärzte erworben werden ).

Anmeldung zu Kursen

Knie & Heuschnufen & Gefühle

Schleimhauterregung!

Wenn die mit Schadstoff (Coronis) beladenen Pollen auf irgendeine vorbelastete Schleimhaut treffen, erregen sie Unwillen.

Alle Schleimhäute stammen dem selben Keimblatt ab und stehen reaktionsmäßig im Zusammenhang ⇒ sie ticken ähnlich bei Reizung, schwellen an, machen Beschwerden.

Die Kniegelenke haben auch eine solche und ums Knie gibt es sehr viele kommunizierende Polster-Schleimbeutel für die Sehnenansätze.

Ob eine Reizung durch Pollenflug entsteht, das Knie geprellt oder überlastet wurde, oder eine Emotion aufs Knie geschlagen hat, ist völlig egal!

Ergründet der Arzt die Beschwerde-Eintrittsstelle, kann er gezielt mit  Neuraltherapie und Worten bessern u/o sogar heilen.

Generell ist das Knie der Sitz von sturem Ego

Ein allergisches Niesen durchbricht jede Sturheit

Sitzt die Unflexibilität schon im Knie, wird gehumpelt.

Registrieren für weitere Infos

Sorge und Elend

⇒ sind nicht nur die Namen von zwei nebeneinander liegenden Luftkurorten im romantischen Harz, sondern beides ist sich auch im täglichen Leben nahe.

Sorgenvolle Menschen sehen elend aus, jedenfalls nicht heiter und verbreiten Unwohlsein.

Als erstes ist ⇒

  • Sorge eine Befürchtung, eine seelische Bedrückung. Meist kommt sie in der Mehrzahl daher. „Ich mache mir Sorgen …“ Bleiben schwere Sorgen länger, fühlt es sich elend und kummervoll  
  • Bei der Fürsorge ist der Sorgende mit der Verantwortlichkeit um ein ihm anvertrautes Kind, Haustier oder eine bedürftige Person betraut oder belastet. Er kümmert sich und hat dafür das Sorge-Recht auf seiner Seite.
  • Drittens wird „für etwas Sorge getragen“, es wird Vorsorge getroffen. Diese Prävention begünstigt willentlich ein angestrebtes Ziel. Mafiaartig wird  „dafür gesorgen, dass …“

Sorge ist in allen Ländern positiv besetzt, wird manpulativ benutzt und wer sich keine Sorgen macht, wird negativ als sorglos, unbekümmert oder leichtsinnig betitelt.

  • Viertens gleiten Sorgen in Angst und damit verbundenen Störungen über.

Sorgen quellen als Gedanken- und Vorstellungswust aus den Erfahrungs-Schubladen des Gehirns und bewirken negative Gefühle.  Die Aufmerksamkeit verschiebt sich auf Befürchtungen von möglichen negativen Folgen.

Werden unkontrollierbare Umstände oder Peronen ( Eltern) erlebt, entstenehn unrealistische Sorgen, die zu oft zu Überagilität u/o Aufmerksamkeits-Defiziten führt.

Bei Weiterbestehen einer belastenden Umwelt, wird einer generalisierten Angst-Störung Vorschub geleistet.

Fazit:

Vorsicht vor der SorgenKrankheit!

Registrieren für weitere Infos