Moderner Diogenismus=> Vegetarisch-cool mit bedürfnisloser Bizarrerie

Schamlose Lebensweise

als radikale Lebensform

Diogenes lebte laut wie ein Popstar und repräsentiere „mit seinem öffentlichen Querliegen eine Kultur der gestischen Subversion.

Er trug einen einfacher Wollmantel, ein Rucksack mit Proviant und einige Utensilien sowie ein Stock. Ernährt hat er sich von Wasser, rohem Gemüse, wild gewachsenen Kräutern, Bohnen, Linsen, Oliven, Feigen, einfachem Gerstenbrot und Ähnlichem. Zu Diogenes’ Zeit galt es in Griechenland als unanständig, in der Öffentlichkeit zu essen. Er tat aber nicht nur dies, sondern befriedigte auch seinen sexuellen Trieb vor aller Augen, und zwar der Einfachheit halber durch Masturbation.

Mein NEURALTHERAPEUTISCHES KONZEPT

Wann sind Maßnahmen SINNVOLL => vernünftig, einem Zweck entsprechend, wohldurchdacht ?

…klar, wenn Maß genommen wurde!

Aber wessen u/o welchem

Zweck entsprechend?

Medien bedienen unsere

Sinnes-Eingangs-Portale

mit Sehen&Hören

Häufigkeit&Drama-Untermalung  suggeriert Erfahrung

…dabei liest fran nur die Tageszeitung, hört Radio oder guckt TV.

Das Hirn reagiert „wie in echt“

Erregung ist garantiert!

Beim Krimi weiß jeder, dass es eine ausgedachte Geschichte ist zum Aufregen und Überwinden von kriminellen Machenschaften

SINNVOLL

Aus Wiktionary:

  • veraltet: geistig rege, mit einem großen Verstand
  • vernünftig, einem Zweck entsprechend, wohldurchdacht
  • für eine Person einen Sinn beinhaltend
  • einen Sinngehalt aufweisend

Gegenwörter:

  • sinnlos, unsinnig
  • sinnlos, sinnentleert
  • sinnlos, unsinnig

Beispiele:

  • Du bist eine sinnvolle Frau.
  • Das ist mal eine sinnvolle Erfindung!
  • Kann es eine sinnvollere Tätigkeit geben als das Heilen von Kranken?
  • Formuliere doch endlich mal einen sinnvollen Satz.

Die Gedanken sihint frei…..

Verungl–IMPFUNG => Lieber Impfen als Placebo zum Sicherheitsgefühl, als unter schrecklicher Angst vor Corvid-Ansteckung mit evtl. Todesfolge zu leiden!

Placeboeffekt

ist die

positive psychische u/o körperlichen Reaktion,

die nicht auf die

spezifische Wirksamkeit einer Behandlung

zurückzuführen ist, sondern auf den

psychosozialen Kontext

der Behandlung

Verungl-IMPFUNG

 

Der Begriff Placebo entstand nach der  ersten Bibelübersetzung, bedeutet: „Ich werde gefallen“ und wurde  als Totenlitanei gesungen.

Im späten Mittelalter bekam das Placebo eine abschätzige Bewertung weil der Totengesang  von bezahlten Sängern und nicht mehr nur von den Trauernden vorgetragen wurde.

Sorge makes the money go round

Placebo

wurde zu etwas Scheinheiligem, zu einer schmeichlerischen, unechten Ersatzleistung.

Vom Pranger zum Fake-Mobbing

Moderne Ehrabschneidung

Verunglimpfung, Befakung

 

Von Folter zur öffentlichen Anprangerung

Pranger, Schandpfahl war ein Strafwerkzeug , an denen ein Verurteilter gefesselt und öffentlich vorgeführt wurde. Ab dem 13. Jahrhundert fand er weite Verbreitung zur Vollstreckung von Ehrenstrafen und diente den Städten auch als äußeres Zeichen der Gerichtsbarkeit.

Früh krümmt sich, was ein Häkchen sein will!

Scham-los-werden! Scham ist defätistisch…

…Beschämen ⇒ Missbrauch

Die Fähigkeit, Scham zu empfinden ist angeboren. Die Anlässe für ein Schamgefühl werden zuhause, sozialisations- und kulturbedingt erlernt.

Sie gehen oft mit vegetativem Erröten einher, sind daher öffentlich, d.h. für Außenstehende sichtbar, was das Unangenehme Gefühl noch verstärkt.

Stress:

  • Angst vor Zugehörigkeitsverlust
  • Angst vor dem Gefühl, dass nichts mehr zu retten sei, wenn die anderen die eigene Fehlerhaftigkeit bemerken
  • Schande für die Sippe

Auslöser – Beispiele ⇒

  • Pech:

es was noch nicht so gut können, wie Ältere, UnzulänglichkeitPeinlichkeit

Wünsche werden öffentlich sichtbar ⇒ Verlegenheit

  • durch Taktlosigkeit
  • Schlechte Behandlung:

Bloßstellun & Beschämung  ⇒ Demütigung

Kränkung ⇒ Herabsetzung des Selbstwertgefühls

Es wird unterschieden zwischen ⇒

  • moralischer und
  • imagebezogener Scham
  • internalisierter und
  • externalisierter Scham
  • gesunder und pathologischer Scham
  • destruktiver und
  • konstruktiver Scham

Stolz ist ein „Gegenmittel“

er rettet das

Selbstwertgefühl

Scham geht fast immer einher mit Schuld, ist sozio-moralisch.

Das Opfer schämt sich

für die

Schuld des Täters

Bei heutiger Klimaschutz-Debatte gibt es sogar Flugscham

Begleiterscheinung

  • Schamröte
  • weitere Reaktion des vegetativen Nervensystems

breites Grinsen ode

verlegenes Lachen

erhöhter Puls

Schweißausbrüche

Schwindel

Herzklopfen

  • Verbergungsversuche des Körpers

Wegschleichen

Rauswinden

Stottern

Bodyshaming

Geschlechtsspezifische Scham ⇒ Slutshamin, Keuschheit

Psychologisch  ist dieses Thema riesig!

PsychoSomaticRecycling