Beharrlichkeit versus Hartnäckigkeit: Jedes Krankheitssymptom birgt auch einen psychischen Anteil

  • Hartnäckigkeit kann sowohl gut, als auch nicht so angenehm sein. Vorgeschichte, Anlass und Umfeld sind von stark beeinflussendem Einfluss. Für die Umwelt ist
  • Beharrlichkeit meist angenehm, für die Person selber autoaggessiv merkbar als druckschmerzhafte Schwellung über der Knochenhaut der Siebbeinzellen.

Die beiden mittleren Zellen, an der Stelle des Nasenwurzel-Augen-Überganges, sind bes. spürbar, oft sogar sichtbar und verleiten zum Pressen in dem Bereich.

Freundliche Rechthaber mit dem Hang zur Ordentlichkeit und übermäßigem Gerechtigkeitssinn, die in der eigenen Familie etwas weniger beliebt sind, haben oft dort an der Brillenauflage eine chronische, harte Schwellung.( homöopathisch: Kalium carbonicum)

Das Selbstwertgefühl dieser Personen ist hauptsächlich stark, wenn sie für etwas Regelhaftes eintreten und das tun sie höchst korrekt.

Therapie:

NaWu:

Neuraltherapie vor Ort mit Procain

an das sog. Wunderdreieck

PsychoSomatik

Frontzähne sind für alle Welt sichtbar, sind die Unterleibszähne und signalisieren einiges

…für die Umwelt

Häschen sind gefahrlos. Sie können so niedlich rot werden

Frontzähne treiben auch zur Schamesröte

Scham zu empfinden, gilt als angeboren und ist ein Affekt.

=> Reaktion auf einen Reiz

(Häschen-Anmache)

Der Reiz kommt als Input von außen über einen unserer 6 Sinneskanäle in uns hinein, wird über vegetative Fasern, Ganglienknoten und Wirbelsäulenmark zum Gehirn (unserem 7. Sinn) gemeldet, dort wahrgenommen (empfunden) und als unangenehme Emotion bewertet. Sagen wir: den Beschämungs-Reiz empfinden wir, er triggert uns zu einer Emotion namens Scham, welche dann vegetativ, automatisch,unbewusst und unwillendlich öffentlich sichtbar gemacht wird mittels unserer Gesichtdurchblutung

Die Anlässe für ein Schamgefühl variieren zwischen sozialisations- und kulturbedingten, sowie entsprechend der individuellen Veranlagung und der aktuellen Befindlichkeit.

Schamgefühle sind innerseelische Erinnerungen, die oft zu Emotionen der Peinlichkeit oder Verlegenheit führen. Ausgelöst, also getriggert durch tatsächliche oder vermeintliche Bloßstellung , Beschämung, Demütigungen oder Kränkungen.

Sie gehen meist mit vegetativen Begleiterscheinungen einher, wie dem Erröten einher. Leider wird dadurch die innere Empfindlichkeit öffentlich als Emotion sichtbar.

Beschämungen und ihre Reaktion gehören in die Schublade sozialer Gruppenmoral. Der Stand der Zugehörigkeit wird hiermit geregelt, zum Zwecke der besseren (oder vermeintlich besseren) Überlebensfähigkeit der Gruppe

Der Erforschung und Deutung, teils auch der Behandlung von Schamgefühlen, widmet sich eine Reihe sozial-, geistes- und naturwissenschaftlicher Disziplinen.

Schamfamilie Verlegenheit
Befangenheit
Schüchternheit
Peinlichkeit
Minderwertigkeitsgefühl

Kränkung und Schmach haben gleichzeitig Täterausdruck

„An den Pranger stellen“ ist dazu eine altbekannte Tat der Rechtsgemeinschaft

In Corona-Zeitenstehen Verschwörungstheoretiker  zur Verfügung. Verunglimpfungen sind ja in Mode und weltweit recht gesellschaftfähig

Au Backe! Wer liebt schon Zahnbehandlungen?

…eigentlich will keiner wissen, was der Zahnarzt da so macht! Es sollte nur schnell vorbei sein!

Wissen über Zahn-Ogan-Zusammenhänge sind jedoch recht nützlich!

Erst einmal sollte jeder wissen, wie der schmerzende Zahn genannt wird.

  • 4 Quadranten im Uhrzeigersinn:
    • rechts oben = 1
    • links oben    = 2
    • links unten   = 3
    • rechts unten = 4

dann wird die Quadrantenzahl vor die Zahnpositionszahl gestell. und das Zählen beginnt von der Mitte nach hinten.

 

„Herz-Zähne“

Für weitere Infos bitte anmelden

 

 

Tag der Arbeit…

…und nicht des Vergnügens

Spätestens heute verlasse ich meinen Coroni-Comic-Spielplatz. Ernst und Fortbildung sind gefragt.

Also hier die ersten Bemerkungen zur Nasen-Neuraltherapie

Ein neuraltherapeutisch ausgebildeter Zahnarzt hat die Nase natürlich stets als prominentes Organ im Blickfeld seines Arbeitsbereiches. Fällt eine Narbe auf der Nase auf, gibt es guten Sinn nach der Entstehung zu fragen.

Narben

sind der eindeutige Beweis für ein

Trauma

Verleztungen werden besonders unangenehm im Gehirn verspeichert.

Wer kriegt schon gerne was auf die Nase?

Die Nase ist das Organ des I. + II.Trigeminusastes und wegen der Kopplung über das Ganglion pterygoideum für den Zahnarzt von weitreichender Bedeutung. Eine, wenn auch alte, Nasenverletzung hat evtl. das gesamte Trigeminus-Hirnnervsystem so irritiert, dass eine andauernde Fehlleistung für den Zahnkiefer-Bereich resultiert. Auch minimale Reize, die bewußt nicht wahrgenommen werden, können heimlich dahinter stecken.

Wenn Sie einen Blick auf die Organzuordnungen und speziel auf das Schema der Zahn-Zuordnung werfen, sehen Sie, dass die Zähne 4 und 5 des Oberkiefers und die Zähne 6 + 7 des OK`s eine nervale „Nasenverbindung“ haben. Finden sie nun eine Pathologie an diesen Zähnen, könnte es ein Zusammenhang mit der Nasenverletzung, der Narbe geben. Im Sinne: Narbenstörung auf der Nase, Irritation des Trigeminus -> Bedingungsverschlechterung (~ permanente Fehlmeldung) an o.g. Zähnen ->

  • Zahnstörung wie
  • Karies,
  • Vereiterung,
  • Zahnfleischveränderungen ect.

Wegen dieser Zusammenhangsmöglichkeit lohnt es sich, die Narbe der Nase mit Procain zu spritzen. (Die speziellen Injektionstechniken können in Neuraltherapiekursen für Zahnärzte erworben werden ).

Anmeldung zu Kursen

Globales Problem

Also sprach Swinalda:

„würdigt den Homo sapientia!“

und die

Weisheits – Zone,

sonst kann es  es füchterlich schmerzen.

Auch ein globales Problem

Wikipedia schreibt genau das Richtige dazu

Der Weisheitszahn (Synonyma Dritter Molar, lateinisch Dens sapiens, Dens serotinus  ‚spät kommend‘) 
ist von der Mitte aus gezählt der achte Zahn im menschlichen Gebiss. Normalerweise hat ein Mensch 
vier Weisheitszähne, in jedem Gebissquadranten einen.
Name
DerZahnwechsel endet zunächst mit dem Durchbruch der zweiten Molaren im 
Alter von 12 Jahren. Weisheitszähne entwickeln sich erst später. Bei 
manchen Menschen ist eine Mineralisation des Weisheitszahnkeimes im Röntgenbild
erst mit 14 Jahren nachweisbar. Sie brechen meist erst im Erwachsenenalter, 
teilweise gar nicht durch. Von diesem späten Durchbruch leitet sich der Name 
„Weisheitszahn“ im Deutschen ab. Die Bezeichnung stammt ursprünglich vom 
persischen Arzt Avicenna (980–1037) aus dem Qānūn fī ṭ-Ṭibb (القانون في الطب ‚
Kanon der Medizin‘), die in der Übersetzerschule von Toledo ins Lateinische 
als dentes intellectus übersetzt wurden. Im Griechischen wurden sie von Kleanthes 
Sophronisteres genannt.[1] In anderen Sprachen weist der Name ebenfalls einen Bezug
 zu Weisheit oder Verständigkeit auf, z. B. im Japanischen (知恵歯 chieba). 
Es gibt jedoch auch andere sprachliche Ableitungen, so etwa „kauernder Zahn“ im Thai,
 „jüngster Zahn“ im Indonesischen oder „den Eltern unbekannt“ (親知らず oyashirazu) 
im Japanischen,nach der Annahme, dass die Zähne erst auftreten, wenn die Kinder aus 
dem Elternhaus bereits ausgezogen sind. Arabisch heißen sie ضرس العقل / ḍirs al-ʿaql /
 ‚Zahn des Geistes‘, im Französischen dent de sagesse, im Italienisch dente del giudizio.

Behandlung von Rückenschmerzen

Von vorne nicht nur durch die Brust!

 

Über unser vegetatives Nervengeflecht ist alles im Körper unter- und miteinander verbunden. Deshalb  gibt es  nervale, psycho-somatische Organzuordnungen mit Schmerzprojektionen auf den Rücken. Mit diesem Neuraltherapiewissen werden WS-Beschwerden über die Vorderseite des Körpers beseitigt.

Hat die WS in der Vorgeschichte eine eindeutige Verletzung erfahren, wie z. B.

  • Prellung
  • Fraktur
  • Stich
  • Schnitt
  • OP
  • Schleudertrauma oder
  • Fehltritt

können wir getrost direkt im Bereich des Rückenleidens neuraltherapeutisch lokal  „DaWo`s“ behandeln.

Continue reading