Moderne Luxus-Bohnen interessieren Swini nicht die Bohne!

Droge versus Flatusproduzent

Kaffee-Bohnen nähren nicht, sondern täuschen Sattheit vor

Aber es wird weniger ge(fr)gessen

 

 Das interessiert mich nicht die Bohne!

&

Bohnen in den Ohren

Bohnen sind ein sehr nahrhaftes, sättigendes Lebensmittel. Nicht nur gesund, sondern auch vielseitig verarbeitbar.

  • sie kommen in Mengen daher
  • sind erst gemeinsam stark
  • sind individuell nix Besonderes
  • machen ruck zuck satt
  • der Hauch von Luxus und Genießen geht ihnen allerdings völlig ab
  • individuell sind sie nur, wenn man sie in den Ohren hat,
    • dann braucht man nicht allem Mist zuzuhören
  • anderes ist unserer Aufmerksamkeit nix wert
    • ist uninteressant

Verlockungen sind legal

 

Schleimbeutel sind hochsensibel und (sollen) schützen vor zu viel Touche.

Knie-Tätscheln

…bei machen

Schleimbeutel-Erregungen

setzt jedoch die

Hirnoberkontrolle

leicht aus

Das vegetative, automatische, Nervensystem erogener Zonen ist beim Menschen am kontrolliertesten. Es läßt sich einfacher bremsen, als z.B. die vegetative Funktion des Herzens, der Leber oder der Galle. Zur Kontrolle solcher Organe muss lange meditiert werden. Leider sind Kinder noch keine Gurus.

Die Erziehung sorgt für meist für diese Zügelung durch den Willen. Scham ist eine mächtige Kraft, die allerdings viel zu häufig bei Kindern fehleingesetzt manipuliert oder sogar torpediert wird.

Die diesbezüglichen Schleimbeutel liegen dicht unter zarter Haut, in Weichteilbereichen. Ihr Schutz ist für von außen-kommende-Reize nicht gut. Die zentralen Anteile der dortigen vegetativen Nerven sind auf Gefäß-Weitstellung zur Fortpflanzung ausgerichtet.

Für diese Schleimbeutel braucht`s guten Familien-bzw. Sozialschutz.

Also Swinis: Vorsicht vor Schleimern und Bon Bons von Onkeln

Polsterleistung der Schleimbeutel

 

 

Klein Swini will alles rund um Schleim wissen und wozu dazu Beutel nötig sind

…das lateinische Wort mucus klingt viel lieblicher

 

  • Der Mucus ist eine zähflüssige organische Absonderung der Schleimhaut und dient dem
    • Schutz vor
      • Austrocknung,
      • Fremdpartikeln oder
      • Abrieb
  • Schleim kann auch der
    • Einhüllung und Abkapselung von unerwünschten Fremdkörpern dienen.

Die strukturbestimmenden Teile des Schleims heißen Mucine und machen ihn so glibberig.

Zu diesen 3 Schutz-Themen

ist bitte nicht zu vergessen, dass auch die Scheide eine Schleimhaut hat, die leider nicht so gute Schleimzellen aufweist und nur durch  vorzügliche Erregung gleitfähig wird.

Solch Anregung erfolgt via vegetative, automatische Nerven,

wobei der Auftrag entweder aus dem eigen

  • Nervenkonsortium Hirn&Bauch kommt oder
  • von außen durch gute Anmache.

Bei der Frau ist also der SchleimSchutz auf allen 3 Ebenen wichtig,

denn es kommen ab und an unter Abrieb Fremdpartikel vorbei.

Wenn in dem Prostatasekret nicht nur Samenzellen schwimmen, sondern sich auch üble Keime tummeln, ist der Schleim noch sinnvoller. Fremdbewohner rutschen glatt aus.

Der Beutel zum Schleim klingt medizinisch viel netter: Bursa

Sofort denkt jeder an den wunderbaren Italienurlaub, wo die schöne Borsa gekauft wurde. Aus dem lateinischen sacculus (männlich) ist die italienische Handtasche der Damen empor gekommen. Das erinnert etwas an Adams Rippe, dabei ist es im Deutschen nur ein oller Schleimbeutel.

Igittegitt! Dicke Schleimbeutel bremsen die Flexibilität. Ärger stagniert und schwillt schmerzhaft.

 

 

 

Swini findet soziale Anpassung hoch wichtig!…und sorgt für saubere Berichterstattung

…kann das gefördert werden?

Ja!  am besten durch

nicht sichtbare soziale Anpassung:

„1. Lass die Person in Unkenntnis darüber, was vor sich geht und wie sie sich Schritt für Schritt ändert.
2. Kontrolliere Umgebung und Umwelt der Person, vor allem kontrolliere ihre Zeit.
3. Erzeuge in der Person gezielt ein Gefühl der Ohnmacht.
4. Stelle ein System von Belohnung und Strafe auf und steuere die Erfahrungen so, dass das Verhalten der Person, das ihre frühere Identität widerspiegelt, unterdrückt wird.
5. Stelle ein System von Belohnung und Strafe auf und steuere die Erfahrungen so, dass die Person das neue Glaubenssystem und die Verhaltensnormen der Gruppe verinnerlicht.
6. Entwickle ein in sich geschlossenes logisches System und eine autoritäre Machtstruktur, die kein Feedback zulässt und ohne Zustimmung oder Anordnung der Führung nicht geändert werden kann.“

(aus Wikipedia, Margret Singer)