Scham-los-werden! Scham ist defätistisch…

…Beschämen ⇒ Missbrauch

Die Fähigkeit, Scham zu empfinden ist angeboren. Die Anlässe für ein Schamgefühl werden zuhause, sozialisations- und kulturbedingt erlernt.

Sie gehen oft mit vegetativem Erröten einher, sind daher öffentlich, d.h. für Außenstehende sichtbar, was das Unangenehme Gefühl noch verstärkt.

Stress:

  • Angst vor Zugehörigkeitsverlust
  • Angst vor dem Gefühl, dass nichts mehr zu retten sei, wenn die anderen die eigene Fehlerhaftigkeit bemerken
  • Schande für die Sippe

Auslöser – Beispiele ⇒

  • Pech:

es was noch nicht so gut können, wie Ältere, UnzulänglichkeitPeinlichkeit

Wünsche werden öffentlich sichtbar ⇒ Verlegenheit

  • durch Taktlosigkeit
  • Schlechte Behandlung:

Bloßstellun & Beschämung  ⇒ Demütigung

Kränkung ⇒ Herabsetzung des Selbstwertgefühls

Es wird unterschieden zwischen ⇒

  • moralischer und
  • imagebezogener Scham
  • internalisierter und
  • externalisierter Scham
  • gesunder und pathologischer Scham
  • destruktiver und
  • konstruktiver Scham

Stolz ist ein „Gegenmittel“

er rettet das

Selbstwertgefühl

Scham geht fast immer einher mit Schuld, ist sozio-moralisch.

Das Opfer schämt sich

für die

Schuld des Täters

Bei heutiger Klimaschutz-Debatte gibt es sogar Flugscham

Begleiterscheinung

  • Schamröte
  • weitere Reaktion des vegetativen Nervensystems

breites Grinsen ode

verlegenes Lachen

erhöhter Puls

Schweißausbrüche

Schwindel

Herzklopfen

  • Verbergungsversuche des Körpers

Wegschleichen

Rauswinden

Stottern

Bodyshaming

Geschlechtsspezifische Scham ⇒ Slutshamin, Keuschheit

Psychologisch  ist dieses Thema riesig!

PsychoSomaticRecycling

 

Ohrwurm versus Tinnitus ? => Entstehung/Ursache-Verlauf & AUS-Wirkung

Anlass zum Tinnitus

  • Der Anlass eines Leidens kommt immer als Reiz von außen ⇒ AGGRESSION

    • auf den Menschen zu,
    • an oder in den Menschen hinein.
  • Die  REAKTION ist dann Krankheit mit Symptomen
Tinnitus-Entstehungsweg

Die Ursache eines Leidens

ist also die

Reizung  des Körpers

In Deutschland sind mehr als drei Millionen Menschen mit Tinnitus registriert. Die Ursachen  sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich, aber das Leiden hat meist mit

  • Geräusch und Hören zu tun
  • Mit Erkrankungen des
    • Innen- und
    • Außenohres oder der
  • Fehl-Durchblutung von
    • Hirnstrukturen  (Strömungsgeräusche in Blutgefäßen)

Bei mehr als 99% der Betroffenen liegt ein sog. subjektiver Tinnitus vor. Seine Wahrnehmung entsteht laut Neuro-Forschern nicht im Ohr selbst, sondern durch eine abnormale Aktivität von Nervenzellen im Gehirn.

Die Neuraltherapie hält nichts für abnormal und ergründet lieber anamnestisch sowohl beim objektiven, wie auch beim subjektiven Tinnitus den

  • Beginn
    • „SEIT WANN?“
    • „SEIT WELCHER KRANKHEIT“
    • „ALLMÄHLICH oder SCHNELL?“ und den
  • Ort ⇒ Reizeingangs-Region ⇒ die irritierten vegetativen Nervenzonen ⇒ die

Sinnesorgane

 

Für die Neuraltherapeutische Behandlung ist es unerheblich, welche Rolle die emotionale, kognitive oder Trauma-Bewertung im Hinblick auf einen Tinnitus spielt.

Es wird immer die Störung, das Trauma, der unangenehme Reiz

ENTSTÖRT

durch

Durchblutungs-Verbesserung

Rund ums Ohr! Neuraltherapie zum Thema Ohr, Hören, Schwindel, Beleidigung… Und natürlich als Störfeldbehandlung

Höhrsturz? Ein Trauma? Na klar: der Zahnarzt zwackt, der Ohrzahn zickt!

Krankheit fliegt nicht durch die Luft!

Es findet sich immer ein

  • Auslöser, eine auslösende
  • Situations-Ballung über SinneskanalÜberreizung, ein
  • Trigger

⇒ ein von außen kommender Reiz

wie z.B. eine Zahnbehandlung. Da wird neben dem Trigeminusast II oder III gehämmert, geputzt, gebohrt.

Wenn das keine Traumen sind! Auch wenn es nicht weh tut, bleibt es ein Trauma

Unsere weisen 8er-Zähne sind ganz Ohr

Nomen ist Omen!

Bei Allem zum Weisheitszahn hat der liebe Gott anscheinend bei der Evolution nicht mehr so gut aufgepasst. Wir haben keinen Gorillakiefer mehr.

8er ⇒ Zu eng, nicht angelegt, kommt nicht raus, ist völlig schräg….

…und das in einer Mundhöhlengegend, wo hochenergetisches Hirn-Nervenmaterial geballt ist.

Da ist es mit der Weisheit oft nicht soweit her!

 

Bei einem Hörsturz stürzt natürlich kein Ohr zu Boden, sondern die Erkennungsfähigkeit des Hörzenters versagt plötzlich deutlich.

Wie bei gröberer Mechanik, ist es klar, dass entweder die

  1. Meldestrecke demoliert wurde,
  2. Hindernisse vorhanden sind oder das
  3. Hirn nicht mehr richtig arbeitet.

Bei Punkt 1+2 liegen Traumen vor

⇒ eine von außen kommende Kraft hat auf denKörper eingewirkt

Punkt 3 ist ein Mangel an Fähigkeit

⇒ es fehlt ein

  • Anschub,
  • Motivation,
  • Ernährung oder es war die
    • Ernährung nicht gut<schadhaft<toxisch
      • was dann jedoch kein Mangel, sondern eine
      • Verletzung: genauer
      • Vergiftung ist

 

Jetzt zu Punkt 4 ⇒

Auch ein Mangel hat eine aktive Ursache welche

  • von außen außen kommen kann, aber auch
  • im Körper zu finden ist

Zu Mangel ist die

Durchblutung, d.h. Ernährung

von höchster Wichtigkeit

Was stoppt oder verringert die Ernährung am Außen-u./o Innenohr?

Schwellung

⇒ zuviel Wasser, statt rote Blutkörperchen

Eiter

⇒ zuviel dicke Lymphozytenmasse, ausgelöst durch einen Keim

Hypertonus

⇒ zuviel Druck macht die Gefäße eng. Anforderungen sind auch Druck

Hypotonus

⇒ zu wenig Druck, abgesackt, kommt nichts mehr an

Hypoglykämie

⇒ mit Unterzuckerung funktioniert das Hirn nicht mehr gut

Hyperglykämie

⇒ giftiges Milieu, zu sauer

Gerinnsel im arteriellen Gefäßsystem

⇒ zuviel „Entzündungs-Knubbel“ z.B. an Herzklappen

Gerinnsel im venösen System

⇒ zu wenig Tonisierung, Stau, Verklumpung. Z.B. nach Verletzungen durch   Umgebungs-Schwell-Behinderung

Emotionale Notbremse

⇒ zu viel fremde oder zu eigen gewordene Anforderungen.

Will und kann nicht mehr hören

etc.

Zur Besserung oder sogar Heilung sollte die

tiefst-mögliche Ursache ausgeglichen werden.

Und da es sich erst einmal „nur“ um eine

Funktionsstörung

handelt und nicht um ein totes Hörsystem, braucht`s eine

durchblutungs-, ernährungs-und funktionssteigernde Neuraltherapie

NEURALTHERAPEUTISCHES KONZEPT

Organ-Projektion Pankreas im linken Nacken & Kreuz. Massagen helfen, weil es freundliche Berührungen sind.

Das normale

Verlangen nach Zuwendung wandelt sich leicht in`s

„ANGENEHMES HABEN WOLLEN“

SÜSSES & ALKOHOL sind die Renner als Pankreas-Angreifer

 

Schaukel-Runterfälle

aus der Kindheit können auch als

Brustwirbelsäulen-Trauma

Usache sein

Krankheit äußert sich durch Symptome! Ausgelöst wird Krankheit durch Traumen jeglicher Couleur!

Schwellung meint immer: „etwas ist mehr“. …Wenns gewünscht, ist`s prima!

…Au warte, wenn nicht!

Mediziner nennen alles, was mehr als normal da ist:

hypertroph

Schleimbeutel      ⇒ Gewebeflüssigkeit

Gelenkschwellung ⇒ Gewebeflüssigkeit

Haut                    ⇒ Ödem Entzündung Pickel Warze Bläschen Blase etc.

Organe Gewebe   ⇒ Ödem Zellvermehrung Tumor (gut-u/o bösartig)

Verhalten  ⇒ großspurige Bewegungen reden protzen imponieren etc.

Hypertrophie

ist das Resultat, die Antwort des Körpers auf seine eigene

Gehirn-Emotion

Ausgelöst, hervorgerufen werden sie durch

Wahrnehmungen der Umwelt

Die Hirn-Bewertungen

kreieren dann eine Aktion

Die Ansicht, Betrachtung eines hypertrophen Zustandes durch die jeweilige Umwelt, wird nur dann geschätzt, wenn diese damit eine positive Erfahrung gemacht hat.

Ist die Hypertrophie mit einer Leistung verkoppelt, sind Umgebende meist begeistert.

Die Leistung z. B. einer ordinären Warze ist leider die Ansteckung, virale Infizierung bei Nicht-Abstand, bei Kontakt mit Schleimhaut oder verletzter Haut.

Mediziner schneiden Unerwünschtes

Hexen bespechen die Angelegenheit

Swini emfindet Besprechen weniger brutal!

 

 Auf jeden Fall ist es keine Verletzung, sondern nur eine heilsame Manipulation.

Die zugrunde liegende Motivation ist wichtig zur Akzeptanz

Erregung ist alles! Bei schlechter Erregung heißt es Trauma!

 

 

Imposante Schwellungen sind beeindruckend aber nicht immer gewünscht.

…Balzverhalten

in unangemessener Situation oder Umgebung wird leicht aufgefasst als

Aggression

Dem Hahn schwillt der Kamm bei Erregungszuständen

 

Bei Tieren ist die Paarungsbereitschaft  Folge einer verstärkten Bildung von Geschlechtshormonen.  Durch das Balzverhalten wird die Hormonlage so verbessert, dass es mit einer kräftigen Erregungsschwellung zu einer einvernehmlichen Begattung kommen kann.

Weiblichen Menschen lassen sich von der Testosteron-Erregung des männlichen Wesens auch beeindrucken.

  • Glücklicher Weise gibt es keine feste Paarungszeiten
  • Leider aber des öfteren keine Einvernehmlichkeit, aus verschiedensten Kausalitäten

 

Der Mensch ist dem Vergnügen zugeneigter

als der Fortpflanzung

Schleimbeutel schwellen auch, wenn sie gereizt werden. Das schätzt niemand. Es erinnert zu sehr am Schleim und Schleimer. Es reicht, wenn man Pech hat und auf Eis ausrutscht und hinfällt. Aalglattes ist suspekt. Auch gefallene Mädchen erfahren wenig Trost oder Mitgefühl.

Trotzdem ⇒ Viva mucos!

 

Enttäuschung

Automatismen bei Verletzungen sind animalisch und angemessen…

…Erstarren, Wegrennen, Zurückschlagen!

Wut

ist die normal-automatische Reaktion auf Angriffe

Tchah! Es ist bitter, wenn die eigenen, momentanen Abilities nicht zum Heimzahlen taugen.

Da bleibt nur die

sinnvolle Ablagerung im Gefühls-Hirn-Regal

 

Später, in verbesserten Situationen, hat sich die liebe Ablagerungs-Gewohnheit etabliert, bis….

zum Überlaufen!

Da reicht dann schon die Fliege an der Wand

Neuraltherapeutisches Vorgehen

Kleinigkeiten können eine gefüllte Gehirn-Wut-Schublade zum Überlaufen bringen

…was nun?

...unangemessen in die Luft gehen?

 

Nur gefühlskranke Menschen schlagen ein wütendes Baby, weil die Geisteskontrolle gestört ist. Liebesfähige Menschen lagern die automatische, unwillkürliche, un&unterbewusste Abneigung auf Wutausbrüche in ihrer Hirn-Wutschublade. Dort sammeln sich alle großen, kleinen und kleinsten Abneigungen. Die reaktive eigene Wut wird entsorgt, weil das Kräfteverhältniss zum Baby eindeutig in Schräglage ist. Bei Frauen sorgen besonders  Hormone für diesen Vorgang. Das ist ein sehr fortpflanzungs-sinnvoller Automatismus. Psychoaktive Drogen, wie der gerne genossene Alkohol, können diesen Vorgang enthemmen.

Verletzung