Auf der Sinnsuche schwant es Swini: Alles wie in „Cabaret“, Maskerade

…mit der Frage nach dem Nutzen lässt sich vieles verstehen

Haltet Abstand besonders zu den Lieben

Bedeckt Mund und Nase damit niemand Euer Lächeln sehen kann

Nehmt Rücksicht auf Eure Alten auch dann,

wenn die immer noch bestimmen wollen

Entfettet Eure Haut empathisch mit Desinfektionsmitteln.

Das macht sensibel

Freut Euch auf einen Impfstoff, denn der kann Gene verändern

Testet fleißg, das heilt!

Pärchen

Aus `ner Mücke macht ein überreiztes Immunsystem `nen Elefanten! Besonders…

…wenn es ein starkes Vorerlebnis

von eindringender Verletzung gegeben hat

Oder viele kleinere, auch emotionale Verletzungen über längere Zeit die Toleranz zum Außen überschritten haben

Wenn das Fass voll ist!

Frauen sind häufiger geplagt von solchen Leiden, was nicht nur mit den Hormonen zusammen hängt

Der Witz über die Schlummernde Venus veranlasst allerorts zum Lachen:

„Nach dem Stich eines alten Meisters“

Durchblutung mit Entspannung folgt einer guten Erregung…

Registrieren für weitere Infos

 

Die Nase weiß es: zu starke Durchblutung…

…ist nicht immer nur zum Guten!

Spezielle vegetative Anatomie der Nase

plus Nasen-Nebenhöhlen und Augenschleimhaut

Vegetative (automatische, unbewußte) Informationen werden über diverse Systeme geleitet. Besonders in der Adventitia (Wand) von Gefäßen finden wir  vegetative Fasern. Die Nerven ziehen bis in die Endstrombahn mit.

Von den Blutgefäßen der Nase sind wichtig:

  • die A. facialis mit ihren Ästen,
  • die A. dorsalis nasi (aus der A. ophthalmica) und
  • die wegen Keimverschleppung gefürchtete V. angularis.

Die Nervenversorgung, besonders der Schleimhaut, erfolgt vom I. + II.Trigeminusast und wird über das Ggl. pterygopalatinum verschaltet.

Die sympathischen Fasern werden über das Gefäßsystem zugeführt .

Wird jetzt die Nasenschleimhaut von wem oder was gekitzelt, wird diese Reizung zuerst von den dortigen vegetativen Fasern als „recht sympathisch“ wahrgenommen. „Oh, wie nett“ kommt im Hirn an. Frau/man fühlt sich animiert. Sofort werden als Reaktion die Gefäße weitgestellt, die Nase plus Umgebung wird besser durchblutet.

Es wird flüssiger ⇒ die Flüssigkeit nießt den Kitzelfritzen (Killerheini) raus unter Zuhilfenahme des Mundes. Zusätzlich machen die Stimmbänder auch noch ein Hatschi-Getöse.

Alle lachen, rufen Prosit oder Gesundheit.

Erst später wird bemerkt, dass zu viel durchblutet wurde: die Augen sind rot und jucken. Die Nase tropft weiter, der harte Gaumen kitzelt etc.

typische Allergie-Symptome.

Spätestens dann fühlt frau/man sich belästigt und beschuldigt die hinein geratenen, unliebsamen Gäste (Bakterien/Viren/Pollen/Toxine/Gestank)

Die erste Eigenschaft einer Entzündung ist die Mehrdurchblutung (sieht rot aus, ist wärmer). Entzündungen werden durch Reize ausgelöst, durch die Mehrdurchblutung werden Abwehrzellen herangeschafft, die den Angreifer bekämpfen.

Diese Kampfzellen sind hauptsächlich weiße Blutkörperchen (Lymphozyten), welche dann zusammen mit den Angreifern als „Eiterrotz“ in Erscheinung treten. So war das jedenfalls früher, als weniger Antibiotika eingesetzt wurden.

Der sog. Waldeyer`sche Rachenring mit Gaumen-, Rachenmandel etc. produziert auf Bakterienreize hin diese Lymphozyten. Von Pollen und/oder Coronaviren wird dieses Areal nur irritiert. Es ist nicht programmiert auf Kitzeln, merkt nicht, dass es „killert“ (englisch: to kill: töten), merkt nicht, dass es gefährlich sein könnte. Eher heimlich dringt es ein.

Wohnt fau/man in belasteter Umgebung (Bakterien/Viren/Pollen/Toxine/Gestank) und ein Umzug zum Polarkreis nicht wünschenswert, gilt nur: Stärkung des Immunsystems kommt in Frage ⇒ Selbstimpfung über die Nase!

Wie genau?

Registrieren für weitere Infos

Heuschnupfenwetter

Schönes, trockenes Wetter

läßt die Pollen tanzen

..mit unerfreulichen Begleitern

Das ist der Input ⇒ kommt von aussen

  • Niesen
  • Augentränen                                   der Output ⇒ die Reaktion
  • Jucken                                                    ein unangenehmes
  • Schlimmeres der Aztemwege                         Ergebnis

Registrieren für weitere Infos

 

Knie & Heuschnufen & Gefühle

Schleimhauterregung!

Wenn die mit Schadstoff (Coronis) beladenen Pollen auf irgendeine vorbelastete Schleimhaut treffen, erregen sie Unwillen.

Alle Schleimhäute stammen dem selben Keimblatt ab und stehen reaktionsmäßig im Zusammenhang ⇒ sie ticken ähnlich bei Reizung, schwellen an, machen Beschwerden.

Die Kniegelenke haben auch eine solche und ums Knie gibt es sehr viele kommunizierende Polster-Schleimbeutel für die Sehnenansätze.

Ob eine Reizung durch Pollenflug entsteht, das Knie geprellt oder überlastet wurde, oder eine Emotion aufs Knie geschlagen hat, ist völlig egal!

Ergründet der Arzt die Beschwerde-Eintrittsstelle, kann er gezielt mit  Neuraltherapie und Worten bessern u/o sogar heilen.

Generell ist das Knie der Sitz von sturem Ego

Ein allergisches Niesen durchbricht jede Sturheit

Sitzt die Unflexibilität schon im Knie, wird gehumpelt.

Registrieren für weitere Infos